Philippinische Zentralbank genehmigt zwei neue Krypto-Börsen

Die Zentralbank hat die digitalen Währungen als potenziell schneller und kostengünstiger für Transaktionen eingestuft, ist jedoch weiterhin vorsichtig in Bezug auf die potenziellen Risiken von Kryptovolatilität, krimineller Beteiligung und Cybersicherheit. Die Zentralbank des Landes hat bereits 10 digitalen Handelsplattformen die Genehmigung erteilt, eine Zahl, die in Zukunft unweigerlich wachsen wird. Die Zentralbank hat zuvor vorgeschlagen, dass Krypto-Börsen separate Lizenzen erhalten müssen, um als E-Geld-Emittenten zu fungieren. Die Zentralbank der Philippinen, Bangko Sentral ng Pilipinas (BSP), genehmigte Anträge für zwei neue Kryptowährungsbörsen, berichtete Business World am 6. Juli. Genehmigte zwei weitere Kryptowährungsbörsen. Nachdem Banken die Abwicklung von Kryptowährungstransaktionen im Land verboten hatten, schrieb die Zentralbank von Simbabwe letzte Woche an Golix und ordnete die Schließung des Geschäfts an. Die Reservebank von Simbabwe (RBZ) ist in einem Fall, in dem der Umtausch von Kryptowährungen aus Simbabwe, Golix, die Aufhebung der Zentralbankrichtlinie zur Einstellung des Handels mit virtuellen Währungen beantragt, nicht vor Gericht erschienen auf dem Land

Um akzeptiert zu werden, muss jede Börse innerhalb von 2 Jahren mindestens eine Million Dollar Risikokapital anziehen. Sie haben nur Unterlizenzen von bis zu 20 bis 30 Händlern oder Brokern und müssen in zwei Jahren zunächst 1 Million US-Dollar investieren. Sie haben nur Unterlizenzen von bis zu 20 bis 30 Händlern oder Brokern und müssen in zwei Jahren zunächst 1 Million US-Dollar investieren. Der Devisenhandel mit Margin birgt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet.

In anderen Nachrichten hat eine der größten Banken auf den Philippinen einen Bitcoin-Geldautomaten in ihrer größten Filiale installiert, während die Cagayan Economic Zone Authority 24 Börsenplattformen lizenziert hat. Berichten zufolge genehmigte die Zentralbank der Philippinen die Registrierung von zwei Bitcoin-Börsen im Land, Monate nach Einführung der Vorschriften für den Austausch von Kryptowährungen. Es wurden Lizenzen für zwei Unternehmen zur Erbringung von Bitcoin-Umtauschdiensten vergeben. Berichten zufolge hat die Zentralbank der Philippinen drei weiteren Verschlüsselungsbörsen den Start in ihrem Land ermöglicht. Die philippinische Zentralbank (BSP) hat vor kurzem drei weitere Kryptowährungsbörsen genehmigt, womit sich die Gesamtzahl auf 10 erhöht. Die philippinische Zentralbank, Bangko Sentral ng Pilipinas oder BSP, hat zwei neue Kryptowährungsbörsen gutgeschrieben.

Jetzt muss es nur noch vom Präsidenten des Landes, Enrique Peña Nieto, unterzeichnet werden, um Gesetz zu werden. Das ehemalige Land hatte kürzlich Richtlinien zur Erteilung von Lizenzen für den Austausch von Kryptowährungen im Land erlassen. Mehrere Länder auf der ganzen Welt, wie beispielsweise die Philippinen, arbeiten bereits an den Vorschriften für Kryptowährung und das anfängliche Münzenangebot (ICO).

In den letzten Jahren hat die philippinische Regierung Sympathien für die Kryptowährungsbranche gezeigt. Die philippinische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, Blockchain-Unternehmen in die Cagayan Special Economy Zone zu locken. Die Regierung hat auch erklärt, dass sie trotz ihrer pro-kryptografischen Perspektive weiterhin vorsichtig mit möglichen Bedrohungen wie Cybersicherheit, Volatilität und kriminellen Aktivitäten ist. Anstatt die Kryptoindustrie zu behindern, wie dies in Schwellenländern häufig der Fall ist und in Indien am bemerkenswertesten ist, hat sie es ihr ermöglicht, zu gedeihen und enorme potenzielle Vorteile zu erzielen, insbesondere im Fall von Überweisungen. Es ist völlig angemessen, dass die chinesische Regierung den Schutz der Verbraucher sucht und Betrug durch Investoren vermeidet. Im April gab die philippinische Regierung bekannt, dass sie 10 Blockchain- und Krypto-Unternehmen den Betrieb in der Cagayan Economic Zone gestatten wird. Kurz gesagt, immer mehr Regierungen auf der ganzen Welt beginnen, das sprichwörtliche Licht zu erblicken, indem sie eine Kryptoregulierung erlassen und schließlich die Handelsgewinne besteuern.