Australischer Dollar hat möglicherweise nicht viel vom US-China-Geschäft zu profitieren

In den USA wird viel darüber geredet, dass Australien seine Währung als Reaktion auf ein Handelsabkommen zwischen den USA und China abwertet. Angesichts der jüngsten Sitzung der US-Notenbank sind viele skeptisch, ob Australien an seinem Ziel festhält, eine jährliche Inflationsrate von 2% aufrechtzuerhalten.

Die Vereinigten Staaten schwächen ihre Währung und verursachen eine neue Depression, die den Dollarwert von allem drücken wird. Der Wert von Waren und die Ersparnisse vieler Menschen in den USA sind gefährdet. Wenn die Märkte zusammenbrechen können, könnte es eine Menge Ärger geben.

Vielleicht kann die Weltwirtschaft eine vollständige Depression vermeiden, indem sie zulässt, dass die Preise über das Niveau steigen, das die Märkte aushalten können. Es kann schwierig sein, dies durchzusetzen, insbesondere in einer Welt von Billionen Dollar im Handel.

Als die Ölpreise zu steigen begannen, spürten die Produzenten, die ihre Produktion verkauften, um höhere Gewinne zu erzielen, die Krise. Sie stellten fest, dass die Preise aufgrund der globalen Nachfrage stiegen. Letztendlich wird diese Nachfrage durch das Angebot einiger großer Exporteure gedeckt.

Wenn die Preise hoch bleiben, können viele Produzenten gezwungen sein, ihre Waren zu verkaufen. Das ist nicht gut für Produzenten, weil sie große Mengen an Lagerbeständen füllen müssen.

In einer Situation, in der die Bewegungen der Rohstoffpreise so unvorhersehbar sind, ist es schwierig vorherzusagen, in welche Richtung sie gehen werden. Kurzfristig wollen die Produzenten die Produktion aber nicht drosseln, auch wenn sie kaum genug verdienen, um die Kosten zu decken.

Wenn sie versuchen, ihre Fabriken zu schließen, können sie eine globale Rezession erleiden. Auch wenn der Ölpreis zu fallen beginnt, können die Produzenten dennoch profitieren.

Was sollen sie also tun? Australiens Geschichte war es in der Vergangenheit, die Verbraucher im Rahmen der Geldpolitik der Federal Reserve zu betreuen.

Das erste, was die Regierung tun sollte, ist, so viele Waren wie möglich aufzukaufen, um sie auf dem freien Markt zu kaufen und zu verkaufen. Dann sollte es aufhören, seine eigene Währung zu handeln.

Dies würde mehr Liquidität in die Märkte ermöglichen. Dies würde dem australischen Dollar helfen, da er derzeit auf einem niedrigen Niveau handelt.

Wenn die Regierung also mehr Kapital auf die Finanzmärkte bringen will, sollte sie auf gleicher Basis in die Märkte eindringen und aus diesen aussteigen. Gleiches gilt für die chinesische Regierung.